DorfwerkStadt e.V.

Essbare INSEL /VHS-Kurse Urban Gardening

Seinen Satzungszweck „Umweltbildung“ verfolgt der Verein mit der Unterstützung von Strukturen und dem Aufbau von Flächen für das sogenannte „Urban Gardening“, also dem gemeinschaftlichen Gärtnern im Stadtbereich. Auch Kooperationen mit Schulen und der Volkshochschule fallen in dieses Tätigkeitsfeld. Die DorfwerkStadt führt zum Beispiel Workshops zur Anlage von essbaren Gärten und Schulgärten durch.

2015 hat Charlottenburg-Wilmersdorf beschlossen, „Essbarer Bezirk“ zu werden. Auf der Mierendorff-INSEL hat die DorfwerkStadt dazu mit Schüler:innen der Mierendorff-Grundschule einen Interkulturellen Kräutergemeinschaftsgarten angelegt. So ist mitten in der Stadt eine idyllische Fläche entstanden, auf der Kräuter, Gemüsebeete, Wildpflanzen und Beerensträucher ihren Platz gefunden haben. Die ehrenamtlichen Gärtner:innen, Bewohner:innen der INSEL, organisieren den Garten inzwischen selbst. Die DorfwerkStadt kooperiert weiter mit der Grundschule und bietet Schüler:innenprojekte an.

Beete im interkulturellen Kräutergemeinschaftsgarten. Foto: P. Dönselmann

In Kooperation mit der Volkshochschule Charlottenburg-Wilmersdorf findet zudem jährlich ein von der DorfwerkStadt durchgeführter Urban-Gardening-Kurs statt. Neben theoretischen Inhalten und Pflanzenanzucht geht es darum, weitere Urban-Gardening-Flächen im Bezirk umzusetzen. So entstehen immer mehr kleine Inseln in der Stadt, auf denen Bewohner:innen eigenverantwortlich Erfahrungen mit Kompostieren, Pflanzenanzucht und -pflege und der eigenen Ernte machen. Das dabei generations- und kulturübergreifende Erleben, Verstehen und Wertschätzen der Umwelt stärkt eine nachhaltige Gesellschaft. Nicht zuletzt fördern ökologisch wertvolle Biotope mit Vogelnährgehölzen und bestäuberfreundlichen Pflanzen die natürlichen Kreisläufe.