DorfwerkStadt e.V.

Selbstverständnis

Die DorfwerkStadt - Verein für ländliche und städtische Entwicklung der globalen Jugendarbeit Brandenburg-Berlin e.V.

Die DorfwerkStadt ist ein gemeinnütziger Verein und freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe. Satzungszweck ist die Förderung von inter- und intragenerativer Beteiligung von Jugendlichen und älteren Menschen im ländlichen und städtischen Raum an politischen und sozialen Entwicklungsprozessen. Im Mittelpunkt des breit angelegten Tätigkeitsspektrums stehen Demokratie-Entwicklung, Partizipation, Sozialraumorientierung, Methodenvielfalt und die Übertragbarkeit der Ansätze für nachhaltige und resiliente Gemeinwesen-Entwicklung. Die Geschäftsstelle der DorfwerkStadt liegt auf der Mierendorff-INSEL im Berliner Bezirk Charlottenburg.

Grundsätzliche Arbeitsweise

Die DorfwerkStadt arbeitet mit den Prinzipien von Partizipation, Sozialraumorientierung, Subsidiarität und Demokratiestärkung. Unser Team vereint verschiedene Professionen und Kompetenzen. Das versetzt uns in die Lage, Prozesse und Strukturen aus verschiedenen Sichtweisen zu betrachten und so gemeinsam mit den Menschen passgenaue Lösungsansätze zu entwickeln. Kernbereiche unserer Arbeit sind Jugendhilfe, Altenhilfe sowie damit verbunden die Förderung der internationalen Gesinnung, des Umweltschutzes sowie von Kunst & Kultur.

Kinder- und Jugendhilfe

In seiner Arbeit setzt sich der DorfwerkStadt e.V. insbesondere mit gängigen gesellschaftlichen Problemen auseinander, unter anderem mit der mangelhaften Vernetzung von Kinder- und Jugendinitiativen. Es geht um Empowerment, insbesondere von Kindern und Jugendlichen und den Menschen in ihrem unmittelbaren Umfeld, den Eltern und Pädagog:innen. Ziel ist, dass diese Gruppen das demokratische Miteinander, das Gemeinwesen prozessorientiert, eigenverantwortlich und selbstwirksam mitgestalten.

Vorrangiges Ziel der DorfwerkStadt im Bereich der Jugendhilfe ist es, die Jugendarbeit in der Weise zu unterstützen, dass ausschließlich konsumorientierte Freizeitangebote an Priorität verlieren und stattdessen die Selbstständigkeit der Jugendlichen sowie ihr Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein mithilfe progressiver Jugendarbeit gefördert werden.

Dies erreicht die DorfwerkStadt, indem sie Kinder und Jugendliche beispielsweise durch Moderation, Zukunftswerkstätten und Workshops in Beteiligungsprozessen unterstützt und sie befähigt, sich in kommunale Entscheidungsprozesse einzubringen. Um eine demokratische Grundhaltung zu stärken, wird Partizipation von der lokalen bis zur globalen Ebene gefördert.

Altenhilfe

Der Altenhilfe widmet sich die DorfwerkStadt insbesondere durch Bildungsveranstaltungen im Hinblick auf ein unterstützendes Lebensumfeld. Im Fokus steht die Befähigung zu eigenen Handlungsmöglichkeiten, die durch inter- und intragenerative nachbarschaftliche Hilfestrukturen unterstützt werden. Beispielsweise können Interessen im Wohnumfeld gemeinschaftlich verfolgt oder Informationen zu Geschichte und Entwicklung des Wohnumfelds vermittelt werden.

Kommunikations- und Abstimmungsstrukturen mit Institutionen der gesetzlichen und privaten Kranken- und Pflegeversicherung werden mit lokalen Stellen der Altenhilfe verbessert. Außerdem erarbeitet die DorfwerkStadt neue Konzepte zur Aktivierung und Motivation älterer Menschen, um deren staatsbürgerschaftliche Beteiligung zu stärken.

Förderung der internationalen Gesinnung

Veranstaltungen, Seminare und Ausstellungen, die der Überwindung sprachlicher und gesellschaftlicher Barrieren dienen, gestaltet die DorfwerkStadt insbesondere durch den Einsatz von Kunst und Kultur als Mittel der Kreativität. Dabei erarbeiten wir in beratender Begleitung Konzepte, die der sozialräumlich orientierten Vernetzung von Flüchtlings- und Wohnungsinitiativen sowie Privatpersonen dienen.

Kunst und Kultur

Unter Berücksichtigung des interkulturellen Gedankens bilden sich Arbeitsgemeinschaften, die im Bereich Kunst und Kultur Veranstaltungen, Ausstellungen und Workshops durchführen. Die DorfwerkStadt arbeitet dabei eng mit kommunalen Trägern und Institutionen in Stadt und Land zusammen, etwa den Jugendkoordinator:innen in den brandenburgischen Kommunen, den Jugendämtern und den Kommunalvertretungen.
Zusammen mit der Stadtteilkoordination auf der Mierendorff-INSEL veranstaltet die DorfwerkStadt seit vielen Jahren ein jährliches Kiezfest und mit lokalen Partnern weitere Kulturveranstaltungen wie z.B. eine Beteiligung an der Fete de la Musique.

Förderung des Umweltschutzes

Unter dem Nachhaltigkeitsaspekt führt der DorfwerkStadt e.V. Aktivitäten zur ökologischen Umgestaltung des Wohnumfeldes im ländlichen und städtischen Bereich durch, zum Beispiel Fortbildungen zu Urban Gardening oder, gemeinsam mit Einwohner:innen und Schulen organisierte Müllsammel- und Upcycling-Aktionen.

Mitgliedschaften

Der DorfwerkStadt e.V. ist Mitglied beim Paritätischen Wohlfahrtsverband und beim Verband für sozio-kulturelle Arbeit (VSKA).