Suche
Suche Menü

Spielleitplanung – Schwerin

Spielleitplanung ist ein Projekt des Amtes für Jugend, Schule und Sport und des Amtes für Stadtentwicklung der Landeshauptstadt Schwerin –unter externer Projektbegleitung durch die DorfwerkStadt e.V. Berlin in Koorperation mit der Beteiligungswerkstatt / Schweriner Jugendring e.V.

Die Spielleitplanung ist ein strategisches Instrument der Stadtplanung und wurde 1999 von der Landesregierung Rheinland-Pfalz im Rahmen des Aktionsprogramms „Kinderfreundliches Rheinland-Pfalz“ entwickelt. Seitdem findet sie auch in Kommunen anderer Bundesländer Anwendung. Kennzeichnend für die Spielleitplanung ist dabei die enge Verzahnung von räumlicher Planung und Beteiligung von Kindern und Jugendlichen als Experten in eigener Sache.

Der besondere Blick liegt dabei auf den individuellen Bedürfnissen der Kinder und Jugendlichen. Dabei geht es um mehr, als nur um Spielplätze. Es geht vielmehr um Räume in einer Stadt oder einer Gemeinde, die die Spiel- Lern- und Erlebnisorte für Kinder und Jugendliche langfristig sichert und die Quartiere einer Stadt kinder- und jugendfreundlicher gestaltet.

Ziel der Spielleitplanung ist eine verbindliche Zusammenarbeit von Verwaltung, Politik, Akteuren der Kinder- und Jugendhilfe sowie Planern, indem sichergestellt wird, dass bei dergesamträumlichen Entwicklung der Stadt, die Sicht der Kinder und Jugendlichen berücksichtigt wird und die finanziellen Mittel effizient dort eingesetzt werden, wo wirklich Bedarf besteht. Junge Menschen haben durch die Spielleitplanung die Möglichkeit, Veränderungen herbeizuführen und den Stadtteil nach ihren Wünschen und Vorstellungen mitzugestalten. Damit trägt die Spielleitplanung zur Erhaltung und Verbesserung des Lebens- und Wohnumfeldes von jungen Menschen bei.

Bericht-Spielleitplanung -Schwerin